Wie entsteht Prüfungsangst?

Vor einer Prüfung etwas nervös zu sein, ist menschlich – und durch aus sogar gut, denn wenn der menschliche Organismus unter Spannung steht, wird er zur besseren Leistung angeregt. Daher sagen manche Prüflinge, dass sie eine gewisse Anspannung brauchen, weil sie sich dann besser konzentrieren können.

Doch die Grenze zwischen positiver Angst und negativer, fast schon lähmender Angst kann nahezu fließend sein. Die Angst kann dann so groß werden, dass das Wissen während der Prüfung nicht mehr abgerufen werden kann und eine Leere im Kopf, der sogenannte Blackout, entsteht.

Ganz oft werde ich daher in meinen Coachings gefragt, wie Prüfungsangst eigentlich entsteht.

Aus diesem Grund habe ich euch die wichtigsten Informationen, hier in meinem Blog zusammengestellt.

Wie entsteht Prüfungsangst eigentlich:

In Wirklichkeit ist es nicht die Prüfungssituation, vor der wir Angst haben. Wir haben vielmehr Angst vor den Folgen einer nicht bestandenen Prüfung. Wir haben Angst vor den tatsächlichen oder befürchteten beruflichen und sozialen Nachteilen und der Blamage. Oft ist es die Angst als Versager dargestellt zu werden und nicht die Anerkennung von Eltern, Freunden und Prüfern zu bekommen. Prüfungsangst ist erlernt und hängt oft mit Erfahrungen und Erinnerungen aus unserer Kindheit, Jugend und Schulzeit zusammen. Eltern, Lehrer oder andere Bezugspersonen können dabei eine große Rolle spielen.

Ursachen für Prüfungsängste können daher sein:

  • zu hohe Ansprüche und Erwartungen von den Eltern
  • Ablehnung und Liebesentzug der Eltern bei Fehlern und Misserfolge ihrer Kinder
  • Traumatische Erlebnisse und Erinnerungen aus der Kindergarten – und Schulzeit, wie z.B. Bloßstellen von Erzieher*n und Lehrer*n vor der Kindergartengruppe oder Schulklasse oder Hänseln von Mitschülern
 

Zeigen kann sich Prüfungsangst auf ganz unterschiedliche Weise:

  • Schwitzende und/oder zittrige Hände
  • Zittern am ganzen Körper
  • Bauch- oder Kopfschmerzen
  • Ein Druckgefühl in der Brust
  • Negative Gedanken, wie: „Hoffentlich versau ich heute nicht wieder die Arbeit!“ oder „Ich kann das bestimmt nicht!“, „Ich bin so aufgeregt!“
 

„Matheaufgaben, erzählt Lukas, 16 Jahre, mussten wir im Matheunterricht oft vorne an der Tafel vorrechnen. Immer wenn ich vorne stand und sich die Blicke meiner Klassenkameraden in meinen Rücken bohrten, fiel mir der Rechenweg nicht mehr ein. Mit hoch rotem Kopf schlich ich meistens wieder an meinen Platz zurück. Bald galt ich als „Looser“ in der Klasse.“

So treten immer wieder „Prüfungssituationen“ in unserem Leben auf, die uns schmerzlich an unsere negativen Erfahrungen erinnern und unser Selbstvertrauen sowie Selbstwertgefühl in den Keller sinken lassen. Wir machen uns selber Druck und unsere eigenen Gedanken wirken wie eine Spirale „Ich darf auf keinen Fall durchfallen“ oder „Ich muss eine gute Punktzahl schreiben, sonst…“, die uns dann nach unten zieht.

Unsere Prüfungsangst wird umso größer,

  • je wichtiger wir die Prüfung einschätzen
  • je unangenehmer wir es finden, durchzufallen und
  • je größer wir das Risiko einschätzen, die Prüfung nicht zu bestehen
 

Wie sich Prüfungsangst noch zeigen kann, möchte ich Euch am Beispiel von Lena verdeutlichen:

Lena, im 2. Semester Ihres Jurastudiums, war häufig super enttäuscht. Bei Prüfungsklausuren konnte sie ihr Wissen wieder nicht abrufen. Sie war schon immer, während Klausuren oder Prüfungen, sehr aufgeregt gewesen, aber jetzt nimmt die Angst zu versagen immer mehr zu.

Der Druck ist gewaltig. Lena muss eine gute Punktzahl erreichen, um im nächsten Semester an dem so wichtigen Anschlussseminar teilnehmen zu dürfen.

Sie war sich so sicher und hatte sich so gut auf diese Prüfung vorbereitet. Aber dann kam dieses komische Gefühl, sie bekam feuchte Hände, Kopfschmerzen und alles war auf einmal weg. Sie konnte sich nicht mehr an die einfachsten Lösungswege erinnern. Angst und Panik stiegen in ihr auf. Das hatte sie schon bei der ersten Aufgabe gemerkt, sofort kam der Gedanke „Ich kann das nicht!“ und dann ging fast gar nichts mehr.

Sie wollte am liebsten aus der Prüfung weglaufen…weit, weit weg. Das Ergebnis der Klausur war dann leider auch entsprechend.

Mit diesen Erzählungen kam Lena in meine Praxis. In unserem gemeinsamen Coaching-Gespräch stellte sich heraus, dass nicht nur Ihre Eltern, sondern auch Ihre Freunde Bedenken gegen Lenas Studienwunsch hatten. Lena hatte sich selbst so unter Druck gesetzt, da sie allen Beweisen wollte, dass Sie das Jura-Studium packt.

Nachdem wir die Ursache gefunden, Lenas Blockaden gelöst und ein gemeinsames positives Selbstbild entwickelt und ihr Selbstbewusstsein wieder aufgebaut hatten, bestand Lena die so wichtige Prüfung erfolgreich und qualifizierte sich für das Anschlussseminar.

So, wie Lena geht es vielen Schülern, Studenten und Menschen, die eine Weiterbildung machen wollen.

Die schlechte Nachricht:

Vermeiden lässt sich die Situation nicht. Prüfungen begleiten uns ein Leben lang.

Die gute Nachricht:

Auch wenn du dich manchmal deinen negativen Gefühlen gegenüber ausgeliefert und machtlos fühlst, lässt sich deine Prüfungsangst bewältigen.

Dein Weg aus der Prüfungsangst

In meinen nächsten Blogbeiträgen erkläre ich euch, was für Prozesse bei Prüfungsangst in unserem Gehirn ablaufen und gebe dir natürlich auch die besten Tipps gegen Prüfungsangst und gegen den gefürchteten Blackout!

Ich weiß Prüfungsangst kann lähmend sein und mutlos machen…

Ich möchte dir aber mitgeben: Du bist nicht alleine und es gibt für dich einen Weg aus deiner Prüfungsangst!

Wenn du diesen neuen Weg gehen möchtest und dabei Unterstützung benötigst, dann sichere dir jetzt ein unverbindliches und kostenloses Erstgespräch mit mir. Klicke dazu auf den folgenden Button:

Im gemeinsamen Coaching packen wir die Angst an der Wurzel und erarbeiten uns zusammen einen Weg aus der Angst.

Zunächst analysieren wir deine Prüfungsangst und schauen gezielt, wo die Ursache liegt. Mit den bereits erwähnten Methoden NLP & EMS-Release Methode) lösen wir gemeinsam unbewusste Glaubenssätze auf, bauen Blockaden ab, erarbeiten ein positives Selbstbild, mehr Selbstbewusstsein und mehr Selbstvertrauen.

In kurzer Zeit wirst du deine Prüfungen erfolgreich schreiben und wieder Spaß am Lernen haben.

Ich freue mich gemeinsam mit dir deine Prüfungsangst zu besiegen.

Deine Mandana Hafezi

Quellen:

Birkenbihl, Vera F. (2019): Stroh im Kopf, vom Gehirn-Besitzer zum Gehirn-Sitzer, Aufl. 58.: Redline Verlag, München

Komarek, Iris (2017): Ich lern einfach: Einfaches, effektives und erfolgreiches Lernen mit NLP, Aufl. 7; Südwest Verlag, München

www.lernen.net> Magazin: Prüfungsangst überwinden: 15 Tipps gegen die lähmende Furcht.

https://www.lernen.net/artikel/pruefungsangst-ueberwinden-tipps-5721/

StudierenPlus.de: Prüfungsangst: 5 erprobte Mittel gegen Blackouts in Prüfungen https://www.studierenplus.de/pruefungszeit/pruefungsangst/

Universität Bielefeld (Hrsg.): Leitfaden zum Umgang mit Prüfungsangst (18.11.2010)
URL:https://www.unibielefeld.de/erziehungswissenschaft/scs/pdf/leitfaeden/studierende/pruefungsangst.pdf

PAL Hilfe bei Angst und Panik: Dr. Merkle, Rolf (2020): Warum haben wir Prüfungsangst. URL: https://www.angst-panik-hilfe.de/pruefungsangst.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.